Seminarbeschreibung

Am 1.1.2010 beginnt mit der BilMoG - Eröffnungsbilanz für nahezu alle Bilanzierenden eine neue Zeitrechnung in der Rechnungslegung. Zahlreiche Aktivierungs-, Passivierungs-, Bewertungs- und Konsolidierungswahlrechte entfallen. Andere Bilanzierungssachverhalte sind nach den neuen Vorschriften abzubilden. Das Seminar zeigt Ihnen praxisnah und strukturiert auf, in welchen Punkten Sie die bisherige Bilanzierung anpassen müssen.

Aus dem Inhalt:

1. Verpflichtung zur Rechnungslegung
1.1. Vorbemerkung
1.2. Anpassung an das Steuerrecht und fortbestehende Unterschiede
1.3. Erhöhung der für die Größenklassen maßgebenden Schwellenwerte

2. Aufhebung des Prinzips der umgekehrten Maßgeblichkeit
2.1. Regelung
2.2. Übergangsbestimmungen
2.3. Betroffene Fallkostellationen

3. Ansatzvorschriften
3.1. Ansatzvorschriften für Aktiva
3.1.1. Bilanzierung bei abweichendem wirtschaftlichem Eigentum
3.1.2. Aktivierungsgebot für einen entgeltlich erworbene Geschäfts- oder Firmenwert
3.1.3. Bilanzierungswahlrecht für selbst geschaffene immaterielle Vermögensgegenstände des Anlagevermögens
3.1.4. Entwicklungs- und Forschungskosten
3.1.5. Aufhebung der Bilanzierungshilfe nach § 269 HGB
3.1.6. Rechnungsabgrenzungsposten
3.2. Ansatzvorschriften für Passiva
3.2.1. Rückstellungen
3.2.2. Saldierungsgebote von Rückdeckungsversicherung und Pensionszusage
3.3. Ansatzstreitigkeit

4. Bewertungsvorschriften
4.1. Bewertung des Aktivvermögens
4.2. Währungsumrechnung
4.3. Verbindlichkeiten
4.4. Rückstellungen
4.5. Pensionsrückstellungen

5. Ermittlung und Ausweis latenter Steuern

6. Ausweis des Eigenkapitals

7. Hinweis zum Anhang des Lageberichts


Dozent
Udo Wittmann
Diplom Betriebswirt und Steuerberater

Zeitliche Auslegung
Tagesseminar am Samstag, 27.11.2010
9.00 - 17.00 Uhr

Gebühr
Die Lehrgangsgebühr beträgt 195,- € zzgl. USt.
Die Lehrgangsgebühr beinhaltet umfangreiche Arbeitsunterlagen, einen Fortbildungsnachweis und Pausengetränke.

Förderung durch den Bildungsscheck.NRW
Mit dem Bildungsscheck NRW unterstützt die Landesregierung NRW die Teilnahme an beruflicher Weiterbildung und übernimmt die Hälfte der anfallenden Kosten - beispielsweise für Seminargebühren. Die finanziellen Mittel - bis zu 500,- Euro pro Bildungsscheck - stellt der Europäische Sozialfonds zur Verfügung. Beantragen können den Bildungsscheck Unternehmen mit maximal 250 Beschäftigten und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Veranstaltungsort
Die Seminarräume befinden sich im Technologie & Gründerzentrum Niederrhein, Industriering Ost 66, 47906 Kempen.
Das Seminargebäude liegt in einer ruhigen Umgebung. Gebührenfreie Parkplätze sind vorhanden.

Anmeldeformular